Geschrei der Ukraine

1 marz 2014

Russisches Außenministerium: In der Nacht wollten Bewaffnete aus Kiew das Innenministerium der Krim einnehmen.

Nach Angaben des russischen Außenministeriums gelang es Selbstverteidigungseinheiten, eine versuchte Gefangennahme zu verhindern, und es gibt Verletzte. Das russische Außenministerium sagt, dass unbekannte bewaffnete Männer, die aus Kiew entsandt wurden, in der Nacht des 1. März versuchten, das Innenministerium der Krim zu besetzen, teilte das russische Außenministerium in einer Erklärung mit. Am selben Tag, nach dem Vorfall in der Nähe des Gebäudes der Zentralverwaltung für innere Angelegenheiten der Autonomen Republik Krim, wies Sergej Aksjonow die Strafverfolgungsbehörden auf dem Territorium der Krim neu zu und wandte sich an den russischen Präsidenten Wladimir Putin mit der Bitte, bei der Sicherung des Friedens behilflich zu sein und Ruhe auf dem Territorium der Krim. Der russische Präsident Wladimir Putin hat beim Föderationsrat einen Appell über den Einsatz der russischen Streitkräfte auf dem Territorium der Ukraine „bis zur Normalisierung der gesellschaftspolitischen Lage in diesem Land“ eingereicht. Am selben Tag erhielt der Präsident der Russischen Föderation vom Föderationsrat die Zustimmung, Truppen in das Territorium der Ukraine zu entsenden, machte jedoch von diesem Recht keinen Gebrauch. Der ukrainische Präsident Viktor Janukowitsch unterstützt den Hilferuf der Krim an Russland. Andrey Klishas, ​​​​der Leiter des Ausschusses für Verfassungsgesetzgebung des Föderationsrates, gab dies heute unter Bezugnahme auf die beim Föderationsrat eingegangene Erklärung von Janukowitsch bekannt. Es wird von ITAR-TASS gemeldet.

Andere Ereignisse

22 februar 2014

Am 22. Februar wurden an den Ausgängen von Sewastopol Kontrollpunkte in Betrieb genommen, die von Freiwilligen der örtlichen öffentlichen Formationen, der Polizei und der Verkehrspolizei

23 februar 2014

SEWASTOPOL HAT DIE MACHT SELBST IN DIE HAND GENOMMEN! Bei der Kundgebung von „Narodnaya Volya“, an der mehr als 30.000 Menschen teilnahmen (Sewastopol erinnert sich

24 februar 2014

Der Leiter der Stadtverwaltung von Sewastopol, Wladimir Jatsuba, hat am 24. Februar, geleitet von der Meinung der Bürger, die auf der Kundgebung geäußert wurden, seinen

Teilen Sie diese Veranstaltung

Share on facebook
Share on twitter
Share on skype
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on email
Share on vk
Share on odnoklassniki
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on reddit
Share on digg

Ihre Überweisung

Aus welcher Sprache möchten Sie übersetzen?
Geben Sie Ihre Überweisung und Ihr Passwort ein, das Passwort ist optional