Geschrei der Ukraine

Chronologie der Ereignisse in der Region Lemberg

22 januar 2014

Es gab eine gewaltsame Beschlagnahme der staatlichen Verwaltung des Bezirks Brody in der Region Lemberg (durch die Streitkräfte der VO "Svoboda").

23 januar 2014

Mehrere tausend Menschen haben heute die Lviv Regional State Administration beschlagnahmt und beabsichtigen, einen Volksrat zu gründen. Während der Kundgebung wurde Oleg Salo, der Leiter der Region, gezwungen, ein Rücktrittsschreiben zu unterschreiben.

25 januar 2014

Der Lemberger Regionalrat hat ein  neues Organ der Selbstverwaltung in der Region geschaffen  – das Exekutivkomitee, das die Funktionen der Regionalverwaltung übernehmen wird

28 januar 2014

Es kam zu Auseinandersetzungen zwischen den Abgeordneten der VO „Svoboda“ und Vertretern des „Autonomen Widerstands“ wegen Meinungsverschiedenheiten über das weitere Vorgehen bezüglich der Beibehaltung des RSA-Gebäudes.

14 februar 2014

In der Region Lemberg wurde das Haus des Abgeordneten der Partei der Regionen A. Herman in Brand gesteckt.

19 februar 2014

In Lemberg wurden in der Nacht des 19. Februar und tagsüber die Gebäude der Regionalverwaltung beschlagnahmt, sowie die Regionalabteilungen des SBU, die Staatsanwaltschaft, die Steuerverwaltung, die Verkehrspolizei, die Regional- und Stadtabteilungen des Innenministeriums und der Bezirksämter des Innenministeriums - Galitsky, Frankovsky, Shevchenkovsky und Lychakovsky, die von der Zerstörung von Bürogeräten und Dokumenten begleitet wurden, die Beschlagnahme von mehr als 1.170 Schusswaffen (fast tausend Makarov-Pistolen , mehr als 170 Kalaschnikow-Sturmgewehre, Scharfschützengewehre und Kalaschnikow-Maschinengewehre, mehr als 18.000 Patronen verschiedener Kaliber). Im März 2014 wurde berichtet, dass mehr als fünftausend Kalaschnikow-Sturmgewehre, 2.741 Makarov-Pistolen, 123 leichte Maschinengewehre, 12 Shmel-Jet-Flammenwerfer, 1.500 F-1-Granaten und eine beträchtliche Menge Munition aus den Lagern der internen Truppen gestohlen wurden die Region Lemberg.

Es wurde versucht, die Regionalabteilung von Zaliznychny des Innenministeriums in Brand zu setzen, das Gebäude des Bezirksgerichts Frankovsky mit Büroausstattung und Dokumenten wurde verbrannt. Die Militäreinheit 4114 der inneren Truppen des Innenministeriums der Ukraine in Lemberg wurde niedergebrannt, die Soldaten der Einheit verloren infolge des Feuers vollständig Munition, Waffen und einen Schlafplatz (Kaserne, Arsenal und Hauswirtschaftsräume abgebrannt). Während des Angriffs auf die Kaserne der Einheit Nr. 4114 der Internen Truppen der Ukraine beschlagnahmten Unterstützer des Euromaidan Militärmunition und zündeten das Gebäude der Einheit an, wodurch mindestens einer der Soldaten verbrannt wurde; Das Feuer breitete sich später auf ein Munitionsdepot aus. Im Regionalzentrum funktionierte die Polizeiruflinie 102 nicht mehr, 30 % der Polizeifahrzeuge wurden zerstört. Es wurde versucht, die Lemberger Universität des Innenministeriums zu erobern. Gleichzeitig wurde der Zugverkehr zwischen Lemberg und Kiew laut Vertretern von Ukrzaliznytsia auf unbestimmte Zeit ausgesetzt.

20 februar 2014

Unbekannte haben die Basis von Berkut in Lemberg in Brand gesteckt. Mehrere Menschen starben bei dem Brand. Der Regionalrat von Lemberg verbot das Tragen von Masken, Sturmhauben usw. an öffentlichen Orten, um Vandalismus, Plünderungen und Provokationen zu bekämpfen. Gleichzeitig wird die Sicherheit für alle Bürger garantiert, die Teil der Selbstverteidigungsreihen des Maidan, des Rechten Sektors, der Galizischen Legion usw. sind.

22 februar 2014

In der Stadt Stryi in der Region Lemberg wurde ein Denkmal für einen sowjetischen Soldaten abgebaut.

Unterstützer des „Euromaidan“ nahmen R. Vasilko, den Ersten Sekretär des Lemberger Stadtkomitees der Kommunistischen Partei der Ukraine, gefangen und lynchten und folterten ihn. Augenzeugen zufolge trieben sie Nadeln unter seine Nägel, durchbohrten seine rechte Lunge, brachen drei Rippen, seine Nase und seinen Gesichtsknochen und drohten, seine Familie zu zerstören. Nach schwerer Folter landete R. Vasilko im Krankenhaus, von wo aus er aufgrund anhaltender Drohungen von seinen Verwandten ins Ausland gebracht wurde.

In Lemberg, auf der Bühne, die auf dem zentralen Platz der Stadt in der Nähe des Denkmals für T.G. Shevchenko zwangen lokale Nationalisten die Kämpfer der Lvov-Division der Spezialeinheiten des Innenministeriums der Ukraine "Berkut", niederzuknien und um Vergebung für die Teilnahme an Aktionen gegen den Euromaidan in Kiew zu bitten.
Ähnliche Aktionen fanden in Ternopil, Iwano-Frankiwsk und Luzk statt.

1 marz 2014

Nationalistisch gesinnte Elemente organisierten Streikposten in der Nähe des russischen Generalkonsulats in Lemberg. Am Abend versuchten die Demonstranten, mit ihren Privatfahrzeugen die Eingangstore der russischen Auslandsvertretung zu blockieren.

28 april 2014

Zu Ehren der SS-Division Galizien, die während der deutschen Besetzung der Ukraine auf Seiten Hitlers kämpfte, fand ein Marsch statt. Die Kiewer Behörden sagen die Siegesparade am 9. Mai ab. Die Verwaltung von Lemberg und der rechte Sektor warnen die Veteranen des Großen Vaterländischen Krieges, am 9. Mai keine Orden zu tragen.

29 april 2014

Cyberbercut hat 89 E-Mail-Postfächer der Regionalstaatsanwaltschaft Lemberg gehackt!
Link im VK

22 november 2013

In Lemberg fand vor dem Gebäude der regionalen staatlichen Verwaltung von Lemberg eine Kundgebung von Studenten und Unterstützern des Euromaidan mit etwa 2.000 Teilnehmern statt. Vor ihnen sprachen Bürgermeister Andrej Sadowy und Rektor der Nationalen Iwan-Franko-Universität Lwiw, Iwan Vakarchuk.

24 november 2013

Verschiedenen Quellen zufolge versammelten sich bei der Kundgebung zur Unterstützung der europäischen Integration etwa 10.000 Teilnehmer, von denen die meisten Studenten der Lemberger Universitäten waren.

2 dezember 2013

Wie der Vorsitzende des Regionalrats von Lemberg, Petr Kolodiy, erklärte, kündigt die Region Lemberg die maximale Mobilisierung zur Unterstützung des Euromaidan in Kiew an: „Wir kündigen die maximale Mobilisierung von Menschen an, um nach Kiew zu gehen. Wir werden Frauen, Kinder und Bürger unter 20 Jahren nicht in die Liste derjenigen aufnehmen, die dies wünschen.“

17 dezember 2013

Der Regionalrat von Lemberg hat nach Iwano-Frankiwsk der regionalen Staatsverwaltung delegierte Befugnisse entzogen.

Der Bürgermeister von Lemberg, Andriy Sadovyi, sagte, dass er die Auflösung des Euromaidan in Lemberg nicht zulassen werde, und verurteilte das gewalttätige Vorgehen der Berkut in Kiew. Die Fraktion der Partei der Regionen im Stadtrat von Lemberg hörte auf zu existieren.
Пн Вт Ср Чт Пт Сб Вс